Dipl.-Oec. Bettina Niklas

Vorteile Mediation

Die Mediation bietet folgende Vorteile:

 

Gute Erfolgsaussichten:

Die Mediation hat eine hohe Erfolgsquote. So werden in den USA auch bei Konflikten zwischen Firmen mit hohen finanziellen Interessen zunächst Mediatoren eingesetzt bevor ein Gerichtsverfahren angestrebt wird. In rund 80 % der Mediationsverfahren haben die Medianten Erfolg und finden mit Hilfe des Mediators eine kooperative, konstruktive und bedürfnisorientierte Lösung.

 

Kontrolle:

Der Mediator hat die Oberhandsicherung und trägt die Verantwortung für den Ablauf des Verfahrens. Die Lösung selbst wird von den Parteien erarbeitet. Das Verfahren kann jederzeit von allen Beteiligten abgebrochen werden.

 

Schnelligkeit und Flexibilität:

Ein Gerichtsverfahren kann sich über Jahre hinziehen, das kostet also viel Zeit, zudem noch viel Geld, Kraft und Nerven und bedeutet einen hohen Aufwand. In der Wirtschaftsmediation bestimmen die Parteien selbst, wann, wie lange und wie häufig Sitzungen stattfinden. Oft sind wenige Termine ausreichend, um zu einer tragfähigen Lösung zu gelangen. Und die Mediation kann sofort eingesetzt werden.

 

Übersichtliche und überschaubare Kosten:

Mediatoren rechnen in der Regel nach Stundenhonoraren ab, so dass die anfallenden Kosten gut zu kalkulieren sind. Meist ist die Mediation auch kostengünstiger als die Alternativen: Im Rechtsstreit fallen Anwalts- und Gerichtskosten (die Höhe berechnet sich nach dem Streitwert) an und auch der Aufwand involvierter Mitarbeiter, z. B. für die rechtliche Prüfung und Erstellung von Schriftsätzen ist als Kostenfaktor zu berücksichtigen. Und Unternehmen, die Konflikte ignorieren und innerbetriebliche Konflikte einfach bestehen lassen, riskieren eine sinkende Motivation und

eine geringere Produktivität. Mediation kann ein positives Betriebsklima bewirken oder neu

entstehen lassen.

 

Win-Win-Lösung:

Der Grundsatz der Mediation geht davon aus, dass, solange ein Gespräch zwischen den Parteien möglich ist, durch einen Mediator Lösungen gefunden werden können. Das Bestreben einer Mediation ist, dass die Parteien selbst eine Lösung erarbeiten. Häufig liegen hinter einem Konflikt, dessen Ursachen an sich klar erscheinen, Interessen und Bedürfnisse der Parteien, die die Parteien zunächst nicht selbst erkennen können. Diese Interessen und Bedürfnisse gilt es mit der Unterstützung des Mediators herauszuarbeiten und auf dieser Basis eine gemeinsame Lösung zu finden. Und statt der rückwärts gerichteten Frage, wer recht hat, zeigt die Mediation den Blick in die Zukunft: Wovon profitieren die Parteien gemeinsam?

 

Akzeptanz:

Eine Lösung, die die Medianten selbst aktiv gesucht und gemeinsam gefunden haben, erfährt eine hohe Akzeptanz und schafft ein neues Fundament und Vertrauen für eine zukünftige weitere Zusammenarbeit.

 

Diskretion:

Die Mediation ist ein nicht-öffentliches Verfahren, in dem Parteien und Mediator Vertraulichkeit vereinbaren. Bei Gericht handelt es sich oft um öffentliche Sitzungen und nicht selten sitzen Journalisten auf den Zuschauerbänken. Somit ist mit Hilfe des Mediationsverfahrens die Diskretion gewahrt und es entsteht kein Imageverlust.